Ananya Yoga Kürbis Paprika Pfanne
Ananya Yoga Kürbis Paprika Pfanne

Rezept

Zutaten

1/2 Hokkaidokürbis
1/2 Karfiol
2 Spitzpaprika
6 Lorbeerblätter
1 Chili (je nach Schärfe)
1 TL Thymian
frischer Ingwer (ca. 3 cm)
3 Knoblauchzehen
1 TL gemahlener Piment
1 EL Olivenöl
1 EL Himbeeressig
30 g Kokosmus
150 g Couscous
400 g Kidney-Bohnen
Salz, Pfeffer

Zum Servieren

4 EL Naturjoghurt
frischer Koriander
1 Limette

Zubereitung

Den Hokkaidokürbis waschen, halbieren, entkernen und in mittelgroße Stücke schneiden (ca. 2×1 cm). Karfiol waschen und in einzelne Rosen zupfen oder schneiden, ähnlich von der Größe. Die Paprika waschen, halbieren und entkernen. Alle drei Gemüsearten in eine Pfanne (ca. 33 x 20 cm) geben.

Lorbeerblätter entstielen und im Mörser mit 1 Prise Salz zu einer Paste zerstoßen; Knoblauch und Ingwer schälen und grob hacken, gemeinsam mit Thymian in die Paste einarbeiten. Piment in einem  extra Mörser (oder bereits davor) zerstoßen und mit den entkernten Chili zur Paste geben. Fein zerkleinern und dabei 1 EL Öl und Essig dazu träufeln. Diese Mischung über dem Gemüse verteilen und gut durchrühren.

Die Pfanne in den vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Heißluft) ca. 30 Minuten rösten.

Während die Pfanne im Ofen ist, in einem Topf Couscous, Kokosmus und eine Prise Salz mit ca. 350 ml kochendem Wasser aufgiessen und verrühren. Dann stehen lassen bis die 30 Minuten um sind. Die Kidney-Bohnen waschen und in einem Sieb trocknen lassen.

Nach ca. 30 Minuten die Pfanne aus dem Ofen nehmen und kontrollieren, ob das Gemüse etwas mehr als bissfest ist. Dann die Bohnen und die Couscous-Mischung über das Gemüse verstreuen und durchmischen – ev. Salz und Pfeffer darüber streuen. Das ganze nochmal für ca. 10 Minuten in den Ofen – die Temperatur auf 180 Grad zurückdrehen.

Nach 10 Minuten die Pfanne aus dem Ofen nehmen und auf einem Teller anrichten. Ich verwende gerne pro Portion einen EL Joghurt mit etwas Koriander und gerne auch eine Spalte Limette zum Auspressen oder als Deko dazulegen.

Wenn du wie ich kein Naturjoghurt nehmen möchtest, gibt es Kokosjoghurt das perfekt zu dieser Mahlzeit passt. Auch mag ich gerne einen Klecks Preiselbeerkompott zum Beispiel von Alnatura.

Herrlich passen auch Auberginen oder Zucchini in die Pfanne dazu.

Diese herbstliche Pfanne ist mittlerweile zu einem meiner Lieblingsgerichte geworden. Sollte was übrig bleibt, kannst du es abends oder am nächsten Tag einfach nochmals in der Pfanne aufwärmen. Tut dem Geschmack (fast) keinen Abbruch ;-)

Lass es dir schmecken!